Nach sieben Monaten war es so weit…

Nach Monywa fuhr ich mit einem spottbilligen Bus nach Mandalay, wo ich einen kurzen Zwischenstopp einlegte. Am nächsten Tag um 3 Uhr morgens machte ich mich bereit, um an den Bahnhof zu gehen. Unterwegs wurde ich von einem Rudel wilder Hunde verfolgt, welche ich nur mit Hilfe von ein paar Steinen und einem Obdachlosen los geworden bin. Um 4 Uhr fuhr dann der Zug los, welcher mich nach Pyin Oo Lwin brachte.
image-2016-04-03Sonnenaufgang aus dem Zug fotografiertIMG_6892Am Bahnhof von Pyin Oo Lwin

In Pyin Oo Lwin habe ich mir am ersten Tag ein Fahrrad gemietet, mit welchem ich um den See gefahren bin und die kolonialen Gebäude betrachtet habe.
image-2016-04-03-254Koloniale GebäudeIMG_6926Clocktower bei Nacht

Am zweiten Tag habe ich mir einen Motorroller (ohne Rückspiegel) gemietet, mit welchem ich in Richtung Mandalay gekurvt bin. Zwischen den beiden Orten gab es nämlich einen schönen Wasserfall, welchen ich nach einer kleinen Wanderung erreichte.
image-2016-04-03-3Ländliche Gegend in Nordmyanmarimage-2016-04-03-6 image-2016-04-03-5Wasserfall

Mit einem Sammeltaxi ging es dann wieder zurück nach Mandalay. Am Abend habe ich Julian und Aoife wieder getroffen, mit welchen in Laos unterwegs war.
image-2016-04-03-1Festessen zum Abschluss von meiner Reise in Myanmar

Am nächsten Morgen nahm ich ein Taxi, welches mich in 1.5 Stunden an den Flughafen fuhr, welcher etwa 40km von dem Stadtzentrum entfernt lag.
Ein kurzer Flug brachte mich nach Bangkok. Von dort aus Flog ich nach Deutschland, und am Karfreitag kehrte ich nach 207 Tagen Reise wieder zurück in die Schweiz.
image-2016-04-03-4
Home Sweet Home!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.